Häufige kostspielige Fehler vermeiden

Mit Google Ads umgehen

Google Suchmaske

Was sind Google Ads und wie funktionieren Sie? Warum eignen sich Google Ads für Ärzte und Zahnärzte und wie setzen sich die Kosten zusammen? Im letzten Blogbeitrag hatten wir diese Fragen beantwortet, wer sich dies nochmal in Erinnerung rufen möchte, findet den Artikel hier: Auffindbarkeit der Praxis im Internet verbessern – mit Google Ads

Bei richtiger Verwendung ist GoogleAds eine perfekte Möglichkeit, um Patienten auf die eigene Website zu leiten und darüber zu gewinnen. Auch Anfänger können sich ein GoogleAds Konto ohne große Probleme einrichten. Werden jedoch nur die Standardeinstellungen genutzt und nicht die Zeit investiert, um die Feinheiten von Google Ads richtig zu verstehen, wird viel Geld ausgegeben, das nur wenig Ertrag bringt. Denn es gibt einige klassische Google Ads Fehler, die es zu vermeiden gilt, wenn man unnötige Ausgaben verhindern möchte.

Unsere Tipps für erfolgreiches Google Ads Marketing:

Geotargeting richtig einstellen

Es lässt sich recht genau eingrenzen, wo eine Google Ads Anzeige ausgespielt werden soll. Wenn Sie beispielsweise unter dem Keyword „Hausarzt Köln Innenstadt“ gefunden werden möchten, macht es wenig Sinn, die Anzeige deutschlandweit zu schalten. Denn Patienten aus Stuttgart, oder auch nur aus Leverkusen bei Köln, werden nicht zu einem Hausarzt in der Kölner Innenstadt gehen wollen. Es gilt also, einen möglichst engen Umkreis einzustellen, zum Beispiel einen Radius von 30 Kilometern. Leider ist dies so nicht bei Google Ads voreingestellt und führt oft zu vielen Klicks – die Ihnen außer hohen Kosten nichts bringen.

Suchbegriffe regelmäßig überprüfen

Zu Beginn haben Sie einmal Ihre Suchbegriffe für jede Anzeige festgelegt – nun gilt es, diese regelmäßig zu überprüfen und zu optimieren. Es lässt sich einsehen, wie gut die Klick-Through-Rate (CTR) ist – also wie viele Personen die Anzeige aufgrund der Suche nach dem Keyword gesehen und dann tatsächlich geklickt haben. Die Analyse dieser sogenannten Suchanfrageberichte ist besonders wichtig, da sich so die Effizienz und Qualität der zuvor eingebuchten Keywords steigern lässt.

Möchten Sie als Zahnarzt zum Beispiel das Thema Implantate pushen, kann „Implantologie Köln“ „Implantate Köln“ oder auch „Implantate Zahnarzt Köln“ ein unterschiedliches Suchvolumen haben. Wichtig ist, auf das Keyword zu setzen, das das größte Suchvolumen aufweist – denn danach suchen die meisten Nutzer.

Es lassen sich unterschiedliche Einstellungen für Keywords vornehmen, und zwar broad, phrase und exact. Hier empfehlen wir die Einstellung exact – damit Sie mit Ihrem Keyword „Zahnarzt Köln Innenstadt“ nicht auch unter „Zahnarzt Köln Gremberg“ erscheinen, da dies zu unnötigen Kosten führt. Meist ist es jedoch sinnvoll in einer Lernphase mit „phrase“ zu starten, um zu sehen, welche Keywords sich eignen. Ungewollte Suchbegriffe lassen sich auch ausschließen (negative Keywords). Das ist zum Beispiel bei Keywords mit niedriger CTR zu empfehlen.

Erweiterungen nutzen

Ob Sitelinks, Adresse oder Sprechzeiten – es lassen sich kostenfrei Erweiterungen zu Ihrer Anzeige hinzufügen. Diese Option sollten Sie nutzen, denn so erscheint Ihre Anzeige größer, ist dadurch prominenter und generiert mehr Klicks – genau was Sie erreichen wollen. Anzeigenerweiterungen führen zudem oft zu einer Platzierung auf den Top-Plätzen, da sie von Google als qualitativ hochwertig eingestuft werden.

Kontostruktur sauber pflegen

Eine sauber gepflegte Kontostruktur ist die Grundlage für erfolgreiche Google Ads. Schalten Sie nicht zu viele Themen in einer Anzeigengruppe. Das Keyword muss sowohl in der Anzeige als auch auf der Seite, auf die die Anzeige verlinkt, vorkommen. So erreichen Sie eine größere Relevanz für den Patienten und bessere Klick-Raten für Ihre Anzeige.

Qualitätsfaktor im Auge behalten

Wie gut passt das festgelegte Keyword zur Anzeige und zu der Website, auf die die Anzeige führt? Der Qualitätsfaktor stellt eine Schätzung der Qualität der Anzeigen im Hinblick auf die festgelegten Keywords dar – und zwar auf einer Skala von 1 bis 10. Ein hoher Qualitätsfaktor zeigt dabei an, dass die Anzeige sowie die entsprechende Website für den Google-Nutzer, der die Anzeige sieht, relevant ist. Ein guter Qualitätsfaktor liegt dabei bei mindestens 6. Anzeigen mit geringerem Qualitätsfaktor sind teurer als solche mit hohem Qualitätsfaktor. Sie sollten vermieden werden, da sie sich negativ auf das ganze Google Ads Konto auswirken können.

 

Vermeiden Sie diese fünf kostspieligen Fehler und setzen Sie Ihr Google Ads Budget bestmöglich ein. Sie wünschen sich Unterstützung? Kein Problem – als spezialisierte Agentur für Praxismarketing sind wir gerne für Sie da und setzen Ihr Google Ads Konto richtig auf. Selbstverständlich übernehmen wir auch die regelmäßige Optimierung. Damit Sie immer auf den Top-Plätzen unter dem festgelegten Keyword zu finden sind.